Jan Thiel und Tugboat

Von Tauchlehrerin Sanne

Noch etwas verschlafen laufe ich um 8 Uhr in die Tauchschule. Heute habe ich einen 'Refresher' an unserem Hausriff Jan Thiel und einen Guide-Tauchgang bei Tugboat Caracasbaai geplant. Auf Autopilot reinige ich die Waschbecken und bereite kaltes Wasser für die Kunden vor. Es ist fast halb neun, als die ersten Kunden hereinspazieren. Dann ist es meine Zeit zu glänzen!

Meine Kunden sind ein amerikanisches Paar und ein niederländischer Vater und Sohn von 12 Jahren. Das amerikanische Paar war seit 4 Jahren nicht mehr getaucht. Der Sohn hatte vor einem Jahr sein Open Water Zertifikat erhalten. Sein Vater ist ein erfahrener Taucher, der zum ersten Mal mit seinem Sohn taucht. Wir beginnen mit dem Aufbau der Tauchausrüstung. Ich bemerke bald, dass sie alle irgendwie vergessen haben, wie das geht, also zeige ich es, während ich eine detaillierte Erklärung gebe. Wenn alle Sets zusammengebaut und überprüft sind, setzen wir uns zum Briefing an den Picknicktisch. Auf der Karte zeige ich, wie wir tauchen werden. Zwischendurch stelle ich Fragen wie „Warum machen wir schon wieder die Sicherheitsabschaltung?“, um zu testen, was alle noch wissen. Wenn alle Fragen beantwortet sind, legen wir die Tauchausrüstung an und gehen ins Wasser.

Wir gehen in der Bucht auf die Knie. Zuerst zeige ich Ihnen, wie Sie den Regler finden, wenn Sie ihn verlieren. Dann ließ ich jeden eine Schicht Wasser in seine Maske laufen, um sie wieder auszublasen. Nachdem jeder ein High Five für die korrekte Nachahmung der Fähigkeiten bekommen hat, beginnt der Tauchgang. Die ersten fünf Minuten mussten sich alle wieder an das Tauchen gewöhnen, aber bald merkten alle vier, dass man beim Ausatmen nach unten geht und sie waren alle stabil und sicher unter Wasser.

Als wir an unserem Hausriff ankommen, sehen wir zwei Kaiserfische vorbeischwimmen. Auch der Barrakuda mit einer Narbe auf dem Rücken, der oft um das Plateau herumhängt, schaut uns aus der Ferne an. Wir steigen auf 12 Meter ab und suchen unter den Felsen nach Hummer, Muränen, Rotfeuerfischen, was auch immer! Nach 25 Minuten drehen wir um und ich gehe auf etwa 5 Meter. Ich weiß, dass es hier zwischen den Weichkorallenbäumen oft eine Schildkröte gibt. Und tatsächlich sehe ich unter seinem soliden Felsen den erkennbaren Schild. Die Schildkröte findet Zeit zum Atmen und schwimmt ruhig an die Oberfläche. Er kam näher und wir konnten uns alle die Schildkröte gut ansehen, bevor sie weiter in die Tiefe schwamm. Wir kehren in die Bucht zurück. Als wir hochkommen, sind alle sehr begeistert von dem Tauchgang. Ich bin froh, dass wir viel gesehen haben.
Zurück bei der Tauchschule tauschen wir die Tauchflaschen aus und verstauen alles im Bus. Nach einem kurzen Wasserstopp fahren wir zum Tugboat. Ich glaube, ich bin jetzt 150 Mal bei Tugboat getaucht, aber es bleibt mein Favorit. Zuerst gehen wir unter den Pier. Ich denke immer, das ist eine Art Kirche; Wir passieren die Säulen, die vollständig mit Korallen und Schwämmen bedeckt sind. Das Sonnenlicht strahlt wie Scheinwerfer durch die Säulen. Nach dem Pier schwimmen wir am Drop-off zur Wand vorbei. Hier fällt es bis zu einer Tiefe von 50 Metern ab. Insgeheim schaue ich hier immer in die Tiefe auf der Suche nach Haien. Leider habe ich auf Curaçao nur einmal einen Hai gesehen. Aber ein Mädchen kann träumen...

Wir beenden den Tauchgang am Schlepper selbst. Dieses 9 Meter lange Wrack liegt in einer Tiefe von 5 Metern und ist daher der ideale Tauch- und Schnorchelplatz. Einmal, während er noch segelte, bekam dieser Schlepper den Anker des Bootes, das er verkehrt herum schleppte. blub blub blub der Schlepper sank. Später wurde das Wrack an diesen Ort in Caracas Bay verlegt. Kurz nach dem Schlepper finde ich ein kleines Seepferdchen zwischen den Korallenrestaurierungsanlagen. Dieser Tauchgang kann nichts falsch machen!

Nach dem Tauchgang laden wir alles wieder in den Bus. In der Tauchschule spülen wir alle unsere Tauchausrüstung ab und setzen uns hin, um Logbücher auszufüllen. Mit dem Buch, von dem ich jetzt genau weiß, wo welche Fische zu finden sind, besprechen wir genau, was wir gesehen haben und blicken zurück auf zwei schöne Tauchgänge und ein tolles Erlebnis.
Fotos mit freundlicher Genehmigung von Turtle & Ray Productions